Micro Leafs

Die Asia Micro Leafs wachsen auf dem Keltenhof im Freiland auf. Geschützt durch Verfrühungsvliese und Kulturschutznetze stehen roter und grüner Mizuna oder Tatsoi sowie die verschiedenen Senfvarietäten in einer super Qualität zur Verfügung. Ausschlaggebend ist jeweils der optimale Erntezeitpunkt, der erreicht wird, wenn die Blättchen etwa 4 bis 5 cm groß sind. Die überaus empfindlichen wie Micro Blutampfer, roter Amaranth und rotstielige Radieschenblätter wachsen jedoch schonend und unabhängig von Witterungseinflüssen im Gewächshaus auf.

MICRO LEAF MIX

Das Spitzenprodukt besteht aus würzigen Asia-Salaten mit rotem und grünem Mizuna oder Tatsoi sowie verschiedenen Senfvarietäten. Die ganz jung geernteten Blättchen sind etwa 4 bis 5 cm hoch und noch feiner als beim Baby Leaf.

Bereits drei Wochen nach der Aussaat werden sie von Hand geerntet. Sie sind sehr aromatisch und lassen sich außergewöhnlich kreativ anrichten.

Wir bieten übrigens als einziges Unternehmen diese kulinarische Sensation für die Spitzengastronomie über den Handel an. Frisch, jung und unkompliziert schmeckt uns der Salat am besten. Genial mit leicht angebratenem Thunfisch oder in der Liaison mit den würzigen Aromen eines Linsensalates.

MICRO BLUTAMPFER

Mit den winzigen Blättchen von Rumex sanguineus bieten wir unseren Kunden im Handel, in der gehobenen Gastronomie sowie im Catering ein neues Produkt von außergewöhnlicher kulinarischer Klasse. Die zarten Pflänzchen wachsen bei uns im Gewächshaus schonend und unabhängig von Witterungseinflüssen heran. 

Sie werden sorgsam von Hand geerntet. Wir sind das erste Unternehmen, das diese Sensation für die Spitzengastronomie über den Handel anbieten kann.

Er schmeckt wie seine wilden Artgenossen im Salat angenehm säuerlich und besitzt blutreinigende Wirkung. Als Topping von Vorspeisen und Fingerfood sorgt er mit seinen auffallend roten Adern in den grünen Blättchen für den Wow-Effekt.

AMARANTH

Amaranthus tricolor, der dreifarbige Fuchsschwanz, ist unsere neuste Kreation. Amaranth wurde schon von den Römern angebaut und ist heute ein Nischenprodukt im Ökolandbau, in erster Linie aufgrund der eiweißreichen Samenkörner. Zur Gemüsenutzung ist er nahezu gänzlich unbekannt. 

Vor einigen hundert Jahren war er allerdings weit verbreitet, bevor er vom Spinat verdrängt wurde.

Wir ziehen den farbigen Amaranth in Hochbeeten als Baby Leaf mit größter Sorgfalt heran. Er schmeckt nicht nur im Salat, sondern kurz gegart in der Pfanne oder als Suppe. Und er macht sich richtig gut in der Asia-Küche, vor allem rund um Sushi und Sashimi.

Micro Wiesenkräuter

Buntnessel, Ehrenpreis, Fetthenne, Gartenschaumkraut, Löwenzahn, Margerite, Schafgarbe, Färberkamille, Pimpinelle und Bronzefenchel in veränderlichen Anteilen geben sich bei diesem Mix ein Stelldichein.

Das Ergebnis dieser nur wenige Wochen alten Kräuter ist eine wahre Geschmacksexplosion verschiedener Aromen, die von feinsäuerlichen bis zu herb-bitteren Noten reichen können. Im Vergleich zu den Kulturpflanzen strotzen diese wilden Verwandten nur so vor wertvollen Inhaltstoffen wie
beispielsweise Vitamin C. Die Zusammensetzung wird im Verlauf der Saison wechseln. Wie immer erhalten Sie diesen aufregenden Mix von uns bereits verzehrfertig. Sie können die Lorbeeren dafür also gleich einfahren.

Micro Kale rot

Die Minispezies von rotem und grünem Kale haben wir schon seit einiger Zeit im Programm. Jetzt ist uns mit dem Anbau von rotem Kale als Micro Leaf eine kleine Sensation gelungen.

Die Pflänzchen sind trotz ihrer Winzigkeit sehr stabil und eignen sich deshalb auch für die warme Küche. Wir haben etwas Chili und Schalotte sehr fein gehackt und mit dem Kale in Olivenöl gedünstet. Schmeckt super zu gebratenen Jakobsmuscheln. Auch im Salat machen sie eine gute Figur. Wir servieren sie mit grünem Batavia, wachsweich gekochtem Ei und feingeschnittenem, gebratenem Bacon. Dieser herzhafte Salat ist ein Klassiker der Bouchons im alten Lyon und bekommt durch den Kale eine zusätzliche würzige Note.

Micro ROTER SENF

Aus der Familie der Kohlgewächse stammt Brassica juncea. Die jungen Blättchen schmecken im ersten Moment noch ganz mild, dann kommt ein kräftiges, senfiges Aroma zum Vorschein. Je jünger die Blättchen, desto feiner ist der Geschmack. Wir ernten die Pflanzen als Baby Leaf bereits nach ca. 3 Wochen. Sie enthalten ürigens viel Vitamin C.

Wie bei allen „Asiaten“ empfiehlt sich die Zubereitung als Salat oder als gedämpftes Gemüse. Genial passen dazu übrigens Fische mit kräftigem Geschmack wie beispielsweise der Waller. Roten Senf in Butter andünsten und abschmecken. Gebratenes Fischfilet auf das Gemüse setzen und mit einer kräftigen Beurre blanc oder rouge servieren. Ein Gedicht übrigens auch zu Sashimi in jeder Form.

zurück zur Übersicht